Sawadee Chiang Mai!

In Chiang Mai fühlen wir uns auf anhieb wohl. Als wir in unserem Hostel am Rande der Altstadt eingecheckt hatten, waren wir erschöpft von den letzten Tagen aber überglücklich. Thailand … wir sind angekommen 🙂

Wir machen uns gleich auf ins Zentrum, trinken einen Fruchstshake, essen Khao Soi (typisches Nudelgericht in Nordthailand) und genehmigen uns schließlich ein eiskaltes Chang. Die nächsten Tage lassen wir es ruhig angehen, allerdings hat Chiang Mai vieeeeeel zu viel zu bieten und wir schaffen es kaum, die Füße still zu halten 😉

An einem der ersten Tage machen wir einen Kochkurs in einer wunderschönen Anlage außerhalb der Stadt. Unsere Kochlehrerinnen Depsi und Jenny führen uns durch den anliegenden Gemüsegarten und anschließend durch jedes Rezept. Papaya Salad, Phad Thai, Coconut Sticky Rice, Frühlingsrollen, Curries und vieles mehr … am Ende des Tages fragen wir uns, ob wir jemals wieder essen können …

Man könnte tagelang durch Chiang Mai laufen und sich die unzähligen wunderschönen Tempel der Stadt ansehen. Wir haben uns ein paar Highlights ausgesucht und waren wirklich beeindruckt. Kein „Wat“ gleicht hier dem anderen, jeder ist auf seine Art und Weise einzigartig. Am Abend erkunden wir die Märkte der Stadt, Shoppen ein wenig und essen uns durch sämtliche Streetfoodstände. Besonders bekannt sind die Saturday Walking Streed und der Sunday Night Market.

Ganz allgemein muss man sagen, dass wir ausgezeichnet gegessen haben! Egal wo man hingeht, es ist immer gut. Wir können nicht genug bekommen von Phad Thai und Thai Curry!!!

Zum Doi Inthanon, den mit 2.565 Metern höchsten Berg Thailands haben wir eine organisierte Tour gebucht. Am Weg zum Gipfel haben wir ein kleines Bergdorf, das vom Kaffe- und Reisanbau lebt und außerdem zwei Wasserfälle besucht. Der „Gipfel“ selbst ist recht unspektakulär. Der Berg ist bis oben hin voll bewachsen und man hat mitten im Dschungel einfach nicht dieses Gipfel-Feeling. Das große Highlight war die Tempelanlage unterhalb des Gipfels. Die zwei Chedis wurden zu Ehren des Königs und der Königin 1987 und 1992 errichtet. Die Gartenanlage und die Aussicht sind atemberaubend.

An unserem letzten Tag haben wir uns noch das letzte Must-See der Stadt angesehen und sind mit einem sogenannten Songthaew (einem Sammeltaxi) zum Tempel (=“Wat“) Phra That am Doi (= Berg) Suthep gefahren. Zum Mediationsgesang der Mönche haben die Aussicht und die mystische Stimmung genossen.

Chiang Mai sollte unser Ausgangspunkt für eine Weiterreise nach Laos, Myanmar oder sonst ein Land sein, weil wir aufgrund der Einreisebestimmungen nicht durchgehend bis zu Danis und Robins Ankunft Ende Oktober in Thailand bleiben können. Aber im Moment wollen wir nicht weg, vorerst nichts entscheiden und uns ein wenig erholen. Wir beschließen weiter in den Norden nach Pai zu fahren …

18.09.2018 – 26.09.2018

 

18.09.2018 – 26.09.2018

 

4 thoughts to “Sawadee Chiang Mai!”

  1. Die Bilder aus Thailand gefallen uns schon besser als die aus Hongkong – Gott sei Dank ist euch nichts passiert! Ihr schauts ein bisserl müde aus, was bei den vielen neuen Eindrücken nicht verwunderlich ist! Passt auf euch auf 🙂 und lasst es euch weiterhin so gut gehen wie bisher. Die Glarcherlinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.