Shiny Fènghuáng

Wenn man tagsüber durch die ruhigen, engen Gassen Fenghuangs spaziert, kann man sich kaum vorstellen, dass sich die Stadt, sobald es dunkel wird, in eine laute und leuchtende Partymeile verwandelt. Wenn man möchte, kann man sich hier am Wochenende mit in allen Farben blinkenden Accessoires ausstatten, sich neonfarbige Zöpfchen ins Haar flechten lassen und gemeinsam mit tausenden Chinesen teures Bier in uncharmanten Bars (oder vlt. eher „Discos“) trinken. Wir möchten das nicht und gehen den Massen aus dem Weg, denn abseits der Touristenströme ist die Stadt, bei Tag und bei Nacht, wunderschön.

Natürlich gibt’s auch hier wieder einen Viewpoint, den wir über gefühlt 7431 Treppen erklimmen. Aber wie meistens lohnt sich die Mühe, von der Pagode am Hügel am Rand der Stadt hat man eine tolle Aussicht. Schade, dass der „Hüttenwirt“ kein Gipfelbier verkauft 😉

Wir trinken unser Bier sowieso am liebsten „daheim“ auf Balkonien. Unser Hostel hat eine kleine Dachterrasse, die wir meistens nur mit unserem neuen Freund Eddy teilen müssen.

Die Zeit verfliegt, wir sind jetzt bereits zwei Monate unterwegs und haben schon so viel erlebt und gesehen, und doch kommt es uns so vor, als wären wir gerade erst gestartet. Wir haben noch lange nicht genug und genießen jeden Tag!
17.08.2018 – 21.08.2018
 

7 thoughts to “Shiny Fènghuáng”

  1. Ich bewundere euch, wie ihr Reisen, Fotografieren, Schreiben …. und dazwischen ein (hoffentlich kühles) Bierchen so perfekt unter einen Hut bringt. Sehr witzig und erfrischend eure Beiträge – nehme sehr gerne auf diesem Weg an eurer Reise teil und freue mich schon auf Weiteres

  2. So schöne Bilder. Scheint ein weiteres Highlight zu sein.
    Happy Birthday nachträglich, Roman!
    Hoffe ich hab das richtig verstanden, meine Aufzeichnungen sind in diesem Punkt lückenhaft.

    Danke für die wundervollen Eindrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.