Aufbruchstimmung in Innsbruck

Der Tag X kommt immer näher und langsam werden wir (zumindest Eva 🙂 ) ein wenig nervös. Jetzt heißt’s Reise planen, Abreise organisieren und die letzten Wochen in Innsbruck genießen. Roman hat sein letztes Arbeitsmonat angetreten und Eva ist, nachdem sie endlich ihre Masterarbeit abgeschlossen hat, bereits “frei”.

Am 21.6.2018 geht’s endlich los. Wir fliegen von München nach Moskau und fahren dann, mit der Transmongolischen Eisenbahn, weiter nach Peking. Die Zugfahrt bis Ulaanbaatar ist bereits gebucht. Holzklasse – oder auf russisch “Platzkartny” im Großraumwagen, mit 52 weiteren Personen, ohne Klimaanlage, alles sehr spartanisch, aber günstig.

Der in dieser Wagenklasse allgegenwärtige russische Wodka hilft sicher, sich mit diversen Ausdünstungen, einem gewissen Lärmpegel und der fehlenden Privatsphäre zu arrangieren und sich mit seinen Sitznachbarn anzufreunden. Wir werden sehen 😉

Wo wir überall Halt machen, um zu duschen, auszunüchtern und durchzuschnaufen, erfahrt ihr bald.

Momentan kümmern wir uns um unsere Visas für Russland, die Mongolei und China, schließen Versicherungen ab, kündigen Verträge, verkaufen alles, was wir nicht mehr brauchen, kaufen alles, was wir noch brauchen, planen die Wohnungsauflösung und -übergabe und – am allerwichtigsten – planen die große Feier, die noch ansteht.

Am 1.6.2018 wird Eva 30, das heißt wir verabschieden uns nicht nur (vorerst) von Euch und von Innsbruck, sondern auch von den wunderbaren 20igern 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.