Perfect view in Xingping

Das Highlight in Xingping war definitiv die Dachterrasse unseres Hostels mit grandioser Aussicht, direkt am Li Fluss inmitten der Karstberge. Wir haben dort viel Zeit verbracht, am liebsten natürlich bei Sonnenuntergang.

Die Gelegenheit haben wir genutzt um das erste Mal unsere kleine Actioncam zu testen und ein Time-lapse Video gemacht. Hat bereits beim zweiten Anlauf geklappt, zum Glück gibt’s jeden Tag einen Sonnenuntergang 😉

Die Altstadt selbst besteht mehr oder weniger aus einer Straße, die untertags voller chinesischer Tagestouristen und deshalb auch voller Touri-Verkaufsläden ist. Die Restaurants, Shops und Cafés sind nicht wirklich authentisch. Kaum geht man zwei Straßen weiter, sieht man keinen einzigen Touristen mehr und man isst gut und günstig.

Wir haben aber auch einiges unternommen. Ein Must-do in Guilin ist, ein Foto mit der 20-Yuan Schein Aussicht UND einem 20-Yuan Schein zu machen. Jedes Mal, wenn man in der Stadt einen 20er bekommt, oder mit einem bezahlt, deuten die Einheimischen ganz stolz darauf und zeigen in die entsprechende Himmelsrichtung. Ja, wissen wir natürlich, haben wir gemacht 😉

Ein weniger bekannter Ausflug ist die Wanderung ins nahegelegene Fischerdorf. Endlich mal eine richtige Wanderung mit echten Wegen (zumindest teilweise, siehe Fotos) und komplett OHNE Treppen. Kaum zu glauben. Das Dörfchen selbst wirkt ausgestorben aber plötzlich kommt eine Einheimische auf uns zu und lotst uns durch die engen Gassen. Wir haben keine Ahnung wohin, bis wir in einem kleinen Haus stehen, in dem uns ein Mann einen laminierten, vermutlich ca. 20 Jahre alten Zettel in die Hand drückt, auf dem (übersetzt) steht: „Bill Clinton hat 1998 dieses Dorf besucht und war am Dach meines Hauses. Eintritt: 5 Yuan (ca. 60 Cent)“. Außerdem hat er uns ganz stolz die bereits sehr vergilbten Bilder an der Wand gezeigt. Scheint ein Must-see zu sein, also rauf aufs Dach und fürs Foto genau dort posen, wo auch schon Chelsea Clinton gepost hat. Viel mehr kann man im Dorf nicht machen, nicht mal Wasser kann man kaufen und das Wasser aus dem Schlauch, dass uns von den Einheimischen angeboten wird, trauen wir uns nicht zu trinken. Also bei extremer Hitze ohne Wasser zurück über den Berg nach Xingping …

Roman besteigt am nächsten Tag auch noch Xingpings Viewpoint. Eva hat sich von den Warnschildern (echt jetzt?!?!) und den Erzählungen unserer zwei Hostel-Freunde abschrecken lassen. Dann lieber zu 4t zum nächtlichen Cormorant Fishing. Das war wirklich unglaublich. Die Vögel werden von den Fischern aufgezogen und trainiert und fangen dann für den Fischer die Fische. Ohne Leine kommen sie von selbst aufs Boot zurück. Der älteste Vogel des Fischers war bereits vier Jahre alt und hat mehr gepost als gefischt (das ist der, den man immer nur am Boot rumsitzen sieht 🙂 ).

Die Zeit in Xingping verging viel zu schnell. Aber wir freuen uns auch auf alles, was jetzt in China noch kommt. Auf der Terrasse haben wir unsere nächsten Stops geplant … und bald geht’s ans Meer 🙂 Aber erst mal nach Yangshuo.
27.08.2018 – 30.08.2018
 

7 thoughts to “Perfect view in Xingping”

  1. Richtiges Posieren scheint ein wichtiges Thema zu sein. 😀 Toll, dass man das von Vögeln lernen kann! Hihi. – Weiterhin viel Spaß und unvergessliche Eindrücke!

    1. Du kannst dir gar nicht vorstellen WIE wichtig das in China ist. Egal ob Mensch oder Vogel. Ich glaube wir haben uns von diesem Wahnsinn ein bisscchen anstecken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.