Der Titicacasee

Nach einer gefühlten Ewigkeit in Zug, Sammeltaxi und Bus, haben wir es dann endlich doch noch geschafft … wir haben Peru verlassen und sind in Bolivien angekommen! Genauer gesagt an der bolivianischen Seite des Titicacasees in der kleinen Stadt Copacabana.

Der Grund für unseren Stopp hier ist eigentlich ein Abstecher auf die „Isla del Sol“ – aber auch am Festland ließ es sich sehr gut aushalten 😉 Es gab einige schöne Plätze und Kirchen, einen kleinen Markt mit köstlichem Essen (die ersten Tage in Bolivien haben wir uns fast ausschließlich von Forellen ernährt) und einen Viewpoint – Evas erster 4000er 😉 –  der uns mit einem unglaublichen Ausblick auf die Stadt und den See belohnte. In den kleinen gemütlichen Bars direkt am Ufer konnte man den Tag dann perfekt ausklingen lassen …

Am nächsten Morgen ging es mit der Fähre zur Isla del Sol, die, der Mythologie zufolge, der Geburtsort der Inkakultur ist. Die meisten Touristen verbringen nur ein paar Stunden dort und „stressen“ sich in der kurzen Zeit über die Insel. Wir gehen das Ganze etwas entspannter an und beschließen, eine Nacht auf der Insel zu verbringen. So hatten wir genug Zeit um zwei wunderschöne Wanderungen entlang der Küste, durch kleine Dörfer und auf atemberaubende Aussichtspunkte – darunter Evas zweiter UND dritter 4000er 😉 –  zu machen. Wir haben uns sofort in die wunderschöne Landschaft und die unzähligen Esel (die als Ersatz für die fehlenden Autos dienen), Schafe und Alpakas verliebt 🙂 Die Stimmung hier ist zwar nicht mit der anderer Inseln, die wir aus Asien oder der Karibik kennen, zu vergleichen, in der wärmenden Sonne bei einem köstlichen „Menu del dia“ (natürlich Forelle) kommt aber definitiv Inselfeeling auf 🙂

Unsere Zeit am Titicacasee ging (wie so oft) viel zu schnell vorbei – unsere letzte Peru Hop Fahrt führt uns nach La Paz. Wir sind schon gespannt 🙂

27.09.2019 – 30.09.2019

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.