Unverhofft kommt oft …

Eigentlich hatten wir geplant, nach den „faulen“ Tagen in Tulum wieder aktiver werden – genauer gesagt wollten wir nach Cobá weiterreisen, um uns die dortigen imposanten Maya-Ruinen anzusehen. Aber es kam mal wieder alles anders als gedacht …

Voller Tatendrang haben wir eine Unterkunft gebucht, die eigentlich zu schön war, um wahr zu sein: ein mehr als vernünftiger Preis, traumhafte Luxusanlage mitten im Grünen, kleine Bungalows mit Küchenzeile, Terrasse, Pool, fußläufig zu den Ruinen. Zwei Haken: keine Bewertungen auf booking.com oder anderen Portalen UND Vorauszahlung. Eine booking.com Betrugsfalle? Aber bei dem Preis und den Bildern konnten wir einfach nicht wiederstehen …

Wir haben die Unterkunft kontaktiert, um und wie sich herausstellte, existiert das kleine familienbetriebene Resort zwar (juchu!!!), ist allerdings ganz neu und deshalb auf der Karte in booking.com noch falsch eingezeichnet. Lange Rede kurzer Sinn – wir sind schlussendlich nur 20km von Tulum entfernt, kurz vor dem Kaff Macario Gomez, in einem Resort „mitten im Dschungel“ gelandet und nicht in Cobá.

Der Empfang war überschwänglich und herzlich. Wir waren die allerersten Gäste der brandneuen Anlage! Vater und Sohn waren richtig aufgeregt 🙂 Die unglaublich schöne Gartenanlage mit Pool und unser liebevoll eingerichteter Bungalow haben uns sofort überzeugt … nach nur 30 Minuten vor Ort haben wir unseren Aufenthalt gleich um weitere drei Nächte verlängert. Der Vorsatz „mehr Action“ wurde nochmal verschoben 😉

Der Tagesablauf während der fünf Tage in unserem kleinen Paradis (wir waren über die ganze Zeit auch die einzigen Gäste) war nicht sehr spannend … Frühstück, Pool, entspannen, lesen, Pool, Abendessen, Bier … das wars im Großen und Ganzen. Einmal haben uns der Besitzer Jorge und sein Sohn mit in eine Art Museum/moderne Installation/Baumhaus mitgenommen … das Haus war atemberaubend und nur schwer zu beschreiben, einfach Bilder anschauen 🙂 Das Ganze hat uns etwas an das „Crazy House“ in Dalat oder das Hundertwasserhaus in Wien erinnert. (Leider durften wir unsere Kamera nicht mit hinein nehmen, deshalb nur Handyfotos …)

Tiefenentspannt und voller Energie geht’s weiter nach Cobá – hoffentlich 😉

25.06.2019 – 30.06.2019

 

2 thoughts to “Unverhofft kommt oft …”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.