Ha Tien – A Vietsurprise

Egal ob man was zu Essen bestellt, einen Ausflug macht, Leute kennenlernt, eine Unterkunft bezieht oder an einen neuen Ort reist – in Vietnam weiß man selten was einen erwartet und meist wird man am Ende positiv überrascht. Genau so war es mit Ha Tien 🙂

Diesen Beitrag möchten wir unseren neuen Freunden Rachel und Przemek widmen, die wir in Ha Tien kennengelernt haben, und die ein Wort für das oben genannte Phänomen gefunden haben – nämlich „Vietsurprise“. Besser kann man es nicht ausdrücken, also waren wir so frei, es zu klauen 😉

Eva hat die Beiden vor unserer Unterkunft „entdeckt“ und gleich angesprochen (eigentlich, um an Infos zu kommen, aber die zwei waren mindestens gleich planlos wir wir) … nach einem sehr netten aber kurzen Gespräch trennt sich unsere Wege aber schon wieder. Als wir am Abend in (unserer späteren Stammkneipe) der Oasis Bar saßen, um bei einem Bier die Reisetagstrapazen zu vergessen, standen sie plötzlich wieder neben uns … surprise, surprise. Wir hatten einen sehr gemütlichen Abend zu viert und beschlossen uns für den nächsten Tag gemeinsam einen Fahrer zu nehmen und die Sehenswürdigkeiten der Umgebung zu erkunden.

Einige Kilometer südlich der Stadt haben wir mit Blick auf die „Father and Son“ Felsformationen das beste, frischeste und günstigste Seafood-Frühstück aller Zeiten genossen. Außerdem besichtigen wir die Hang Pagoda und den Höhlentempel Tach Dong im Norden der Stadt. Am Mui Nai Beach, der beinahe ausschließlich von Locals besucht wird, ließen wir den wunderbaren Tag bei einem Sundowner ausklingen.

Unser Fahrer hatte, wie die meisten Vietnamesen, einen durchaus fragwürdigen Musikgeschmack. Neben diversen Boybands spielte er dieses tiefgründige und komplexe Stück von Austin Mahone. Nach einigen Kilometern und Bieren wünschten wir uns das Lied in Dauerschleife und sangen es gemeinsam inbrünstig auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft. https://www.youtube.com/watch?v=EaJV2irv7MU

Roman war die ganze Nacht wach und hat sich von 03:00 bis 10:00 Uhr die NFL Conference Finals angesehen. Aus diesem Grund haben wir es am nächsten Tag ein wenig ruhiger angehen lassen. Die kleine Grenzstadt hat einiges zu bieten und wir spazierten entlang der Promenade, durch den netten Markt und zwischen Schwalbenhäusern (gebaut um die wertvollen und essbaren Schwalbennester zu ernten https://en.wikipedia.org/wiki/Edible_bird%27s_nest) zu wunderschönen Tempeln. Am Abend haben wir uns in der Oasis Bar und anschließend auf unserem Balkon bei Bier und Whisky gebührend von Przemek und Rachel verabschiedet 🙂 We hope to see you again, in Shrewsbury, Innsbruck or somewhere else!!!

Am letzten Tag fuhren wir zur Da Nung Höhlentempelanlage von wo aus wir einen ersten Blick auf unser nächstes Reiseland Kambodscha werfen konnten. In ein paar Tagen, nach einem kurzen Abstecher nach Chau Doc, ist so weit, wir verlassen das wunderbare Vietnam und ziehen weiter …

 

19.01.2019 – 24.01.2019

 

2 thoughts to “Ha Tien – A Vietsurprise”

  1. Und ich Idiot schau mir das Video auch noch an. 🙂

    Aber Superbowl zum Frühstück hat dann auch was. 🙂

    F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.