Last Stop – Chau Doc

Unser Visum für Vietnam läuft aus und wir müssen das Land leider verlassen … aber wir hatten noch Zeit für einen letzten Stopp: Chau Doc.

Diese Stadt, nur knapp 30 km von Kambodscha entfernt, liegt wieder mitten im Mekong Delta und ist vor allem für den „Sam Mountain“ (ein von einheimischen verehrter Berg der mit unzähligen Pagoden und Tempeln geschmückt ist) und ein wunderschönes Vogelschutzgebiet, das man nur mit dem Boot richtig erkunden kann, bekannt.

Und genau dafür waren wir auch dort 🙂 Gleich nach unserer Ankunft haben wir die Stadt erkundet und waren vom überraschend großen und schönen Markt begeistert! Für den nächsten Tag haben wir eine Tour zum Vogelschutzgebiet gebucht – war etwas kürzer als gedacht, aber hat sich auf jeden Fall gelohnt! Die Fahrt mit dem Boot auf den „zugewachsenen“ Kanälen (erst im Motorboot dann im Ruderboot) wäre es schon wert gewesen. Dazu kamen noch die perfekte Sonnenuntergangsstimmung und unzählige Vögel, die wir beobachten konnten, … traumhaft schön!

Last but not least ging es am letzten Tag noch zum Sam Mountain. Im Internet und bei den Tourenanbietern bekommt man keine brauchbaren Infos – wir haben trotzdem beschlossen, den kleinen Berg auf eigene Faust zu erkunden. Mit dem Taxi gings erst zum wunderschönen Phuoc Dien Tempel. Danach sind wir am Fuß des Berges, vorbei am Đình Thần Vĩnh Tế Tempel und dem Thoai Ngoc Hau Grabmal, zum Start der „Treppe“, die zum Gipfel führt, gewandert. Der schweißtreibende aber sehr lohnende Aufstieg (den man in ein paar Monaten per Doppelmayr Gondel bewältigen kann 😉 – die Stützen stehen schon) führt an unzähligen Shops/Restaurants mit Hängematten, Tempeln und Gräbern vorbei. Kurz unter dem Gipfel wird gerade (wahrscheinlich wegen der entstehenden Gondel) ein neuer, große Tempel angelegt. Der Ausblick von der ebenfalls neuen Aussichtsplattform ist überwältigend (obwohl es leider etwas diesig war)! Der Gipfel selbst ist eher unspektakulär – aber Eva hat sich „Gipfel-Schmuck“ gekauft und ein „Gipfel-Bier“ gab’s natürlich auch 🙂 Runter gings (ungeplanterweise) auf einem etwas anderen Weg und so kamen wir direkt bei der Chùa Tây An Pagoda an, die wir natürlich auch noch besichtigten. Nach einer kleinen Stärkung gings mit dem Local Bus zurück in die Stadt. Was für ein schöner letzter Ausflug in Vietnam 🙂

Am nächsten Tag war es dann soweit – es ging für uns zurück nach Ha Tien und dann über die kambodschanische Grenze ins nahegelegene Kep. Vietnam, wir haben dich lieben gelernt und werden dich vermissen …

24.01.2019 – 27.01.2019

 

2 thoughts to “Last Stop – Chau Doc”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.