Jaipur – the Pink City. NOT.

„The Pink City“ – Ohne diesen Beinamen hört und liest man nur selten von Jaipur. Wir möchten hier mal was klarstellen. Das ist maximal ein dreckiges orange. Und selbst DAS findet man höchstens an jedem zweiten Haus. Das heißt jetzt nicht, dass die Stadt nicht schön ist, das heißt nur, dass sie definitiv nicht pink ist 😉

Jaipur ist die Hauptstadt Rajasthans und unser erster von mehreren Stopps in diesem Bundesstaat. Mit über drei Millionen Einwohnern wieder eine indische Großstadt … d.h. sie ist laut, wuselig, intensiv, stressig und reich an atemberaubenden Sehenswürdigkeiten. Unsere Unterkunft war unsere kleine Oase inmitten des Trubels und wir haben viel Zeit essend auf unserer Dachterrasse verbracht. Mann, war das Essen dort gut! Terrasse und Essen müsst ihr euch leider vorstellen, haben’s in vier Tagen nicht einmal geschafft, die Kamera mit rauf zu nehmen …

Attraktion Nummer eins der Stadt ist der Königspalast. Wir fragen uns, warum das so ist, fanden ihn nämlich weder besonders imposant noch interessant. Möglicherweise, weil zumindest der teilweise pink ist 😉 Die kleineren Sehenswürdigkeiten rundherum haben uns allerdings sehr gut gefallen. Vorne weg das Hawa Mahal („Palace of Winds“), das 1799 gebaut wurde, um den Damen des Hofes, die sich nicht unters gemeine Volk mischen durften, zu ermöglichen, nach draußen zu blicken. Sehr interessant fanden wir auch das Observatorium „Jantar Mantar“, in dem es zahlreiche, riesengroße, altertümliche astronomische Messinstrumente zu sehen gibt.

Spätestens jetzt wurde uns WIEDER klar (haben wir eigentlich schon in Kolkata gelernt), dass man indische Großstädte NICHT zu Fuß und auf einige Faust erkundet. Deshalb haben wir uns für die restlichen Sehenswürdigkeiten ein Tuk-Tuk mit ortskundigem Fahrer organisiert.

Wenige Kilometer nördlich der Stadt thront das majestätische Amber Fort seit über 400 Jahren an einem Steilhang über dem kleinen Ort Amber. Bereits die ersten Blicke von der Straße aus waren vielversprechend, doch spätestens als wir die breiten Zufahrtswege neben riesigen Elefanten zum Schloss hinaufwanderten wurde uns klar, dass das eine ganz besonderes Erlebnis werden wird. Das ganze Schloss besteht aus Sandstein und Marmor und trotz seiner unglaublichen Größe, findet man in jeder Ecke wahnsinnig schöne und aufwendige Details. Wirklich einzigartig.

Wir haben noch nicht genug, also haben wir beschlossen, durch einen angelegten Tunnel und einen Verbindungsweg zum höhergelegenen Jaigarh Fort weiterzuwandern. Dorthin haben sich deutlich weniger Touristen „verirrt“ und so genießen wir die Ruhe während wir durch die Gänge, Zimmer, Innenhöfe und Dachgärten schlendern. Der Ausblick von der Burgmauer auf Schloss Amber ist imposant und macht den Aufstieg in der Mittagshitze definitiv wett …

Am Rückweg in die Stadt besichtigen wir noch einen besonders schönen „Stepwell“, einen typisch indischen Stufenbrunnen und den Wassertempel „Jal Mahal“, der inmitten eines Teichs gebaut wurde und beobachten die Pelikane beim Baden.

Den Abend und unsere Zeit in Jaipur lassen wir glücklich und zufrieden bei einem Sundowner im „Hawk View“ Restaurant ausklingen.

Indische Großstadt vs. Roman&Eva 1:1. In Kolkata haben wir viel gelernt, aber in Jaipur sicher noch nicht alles richtig gemacht, wir verbuchen es diesmal trotzdem als Sieg für uns 😉

 

13.03.2019 – 18.03.2019

6 thoughts to “Jaipur – the Pink City. NOT.”

    1. Danke Steven 😉 Konnten erst nicht glauben, dass so eine Berümhtheit unsren Blog liest, deshalb wär’s fast im SPAM gelandet. Da du laut IP grad im Ländle bist, grüß‘ uns bitte den Thomas K.

      1. I did 🙂 . I had a great time with Thomas. I was around and he let me sleep on his couch. There, I saw your blog on his Laptop. We also drank a lot ’smoke‘ Bier at Schwarzer Adler. mmhh.

        Have a great time in india. We played there in Bangalore in 2007. It was ‚amazing‘

        Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.