Santa Marta und Bogota – die letzten Tage …

Mit Wehmut machen wir uns nun endlich an den letzten von unglaublichen 126 Reiseberichten und möchten euch von den letzten Tagen unserer Reise erzählen. Von unserem kleinen Paradies Palomino ging es mit dem Bus nach Santa Marta, von wo aus wir nach einer Nacht den Flieger nach Bogota nahmen.

„Just skip Santa Marta“ haben wir immer wieder von anderen Reisenden gehört und so waren wir wirklich überrascht, wie schön und vor allem lebendig diese koloniale Hafenstadt ist. Am frühen Abend tummeln sich die Einheimischen an der Promenade, die Kinder spielen ausgelassen im Wasser und im Hintergrund werden riesige Containerschiffe beladen. Wir beobachten den Trubel und genießen den Sonnenuntergang bei Seafood und köstlichen Bierchen.

Sobald es dunkel wurde, ist die Altstadt zum Leben erwacht. Unzählige Lokale bauen Tische und Stühle auf den weihnachtlich beleuchteten Straßen auf. Einheimische verkaufen handgemachten Schmuck und machen Musik. Sogar den Grinch haben wir getroffen 😉 Wir beenden die Nacht, beeindruckt vom schönen Ausblick, in einer hippen Open – Air – Rooftopbar. Unser Fazit: „Never ever skip Santa Marta!!!“ Wir hätten es schon noch ein bisschen ausgehalten, aber am nächsten Tag fliegen wir weiter nach Bogota, unserem allerletzten Stopp unserer Reise. So richtig realisieren wir noch nicht, dass unser Abenteuer bald zum Ende kommt.

Dieses Mal – im Gegensatz zum Letzten – zeigte dich Kolumbiens Hauptstadt von seiner besten Seite. Friedlich, mit strahlendem Sonnenschein und im kitschigen Weihnachtskleid. Viel passiert nicht mehr in den letzten Stunden. Wir genießen die verbleibende Zeit in der altbekannten Innenstadt bei kolumbianischem Essen (wir stopfen so viele Empanadas wie nur möglich in uns rein) und natürlich kaltem Bier. Je näher das Ende rückt, desto mehr weicht die Wehmut der Vorfreude. Als die Weihnachtsglocken läuten, machen wir uns nach 553 Tagen Weltreise das letzte Mal auf den Weg zum Flughafen. Auf den Weg in unser nächstes Abenteuer. Das Heimkommen. Den Alltag. Das große Wiedersehen. Wir könnens kaum erwarten!!!!!

 

[Inzwischen sind wir schon fast eineinhalb Monate wieder in Innsbruck und allein die Tatsache, dass dieser Bericht so lange auf sich warten hat lassen, zeigt wohl, dass die ersten Tage etwas turbulent waren 😉 Wir genießen es sehr wieder zu Hause zu sein (bzw. ein zu Hause zu haben 😉 ), das beste Bier der Welt zu trinken, die weißen Berge zu sehen, genießen es sogar, wieder arbeiten zu gehen und natürlich vor allem, euch alle wieder um uns zu haben.

Bis wir ein Fazit ziehen können und möchten, wird es wohl noch ein bisschen dauern, aber wir werden es hier mit euch teilen 🙂 Danke fürs mitreisen liebe Leserinnen und Leser!]

 

 

20.12.2019 – 25.12.2019

One thought to “Santa Marta und Bogota – die letzten Tage …”

  1. DANKE, dass wir dabei sein konnten auf eurer tollen, langen Reise 😉 Wir haben jeden Bericht genossen und uns immer gefreut, von euch zu hören!! Ihr habt wirklich viel erlebt und viel berichtet – so ist die Zeit auch für uns „relativ“ schnell vergangen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.